#1

• STATE OF THE ART • { Retter/in │ Wandler/in │ Vertraute/r │ Vielleicht Ex-Liebhaber/in gesucht ♥

in
Unisex
18.10.2020 11:53
von Omar Everleigh | 61 Beiträge
avatar
» Wichtige Infos │ Disclaimer Ansgar ist Autist. Bitte nehmt freche/Sarkastische/Fehlinterpretierte Aussagen von diesem Charakter nicht persönlich. Seine Emotionale Intelligenz ist eingeschränkt.
» Schreibpensum Plays noch zu vergeben


        

Name: Omar Ansgar Everleigh
Alter: 450 ewige 26
Wesen: ⚝ Sanguis Umbra [1/2]
Avatar: Ommlet // VollaufdieOmme // Ansgar Maßmann
Gruppierung:
The Shadowrebels (SR) { } │ Holy Law of Justice (HLoJ) { } │ Pleasent Crossroad Internat { } │ Bewohner { x }
Aufgabenbereich: /
Gesinnung:
Für die Wesen { } │ Für die Menschen { } │ Für beide { } │ Bin unwissend { } │ Neutral { x }
Wohnort:
Kyoto { } │ Yorutrix/Nighttrix { } │ Im Internat { }│ Sonst. Ort { x } Im Wald nahe Kyoto
Wichtiges über mich:
────── "Sein oder nicht sein, dass ist hier die Frage!"
William Shakespeare war 6 Jahre älter, als der dunkelhaarige Engländer, welcher aschfahl bereits als Baby das Licht der Welt erblickte. Sie waren Nachbarn und der junge mit den stahlblauen Augen und dem teilnahmslosen, fast gelangweilten Blick, hatten den Dichter und Freidenker damals schon enorm verwundert. Natürlich hatte keiner damals gewusst, womit der junge Omar damit auf die Welt gekommen war und sich hatte herumschlagen müssen, denn geistige Krankheiten wie z.B. Autismus, waren damals als Teufelsbesessenheit umschrieben worden. Das Schatten in seiner Gegenwart zuckten und unaufhörliche beklommenheit in den Leuten aufkam, machte die Sache nicht besser. Entsprechend wurde er von seinen recht adligen Eltern auch behandelt. Immerhin waren sie der Meinung, ihr Familienerbe, sollte es zu etwas bringen und das sie sowas wie Teufelsbesessenheit in der Familie nicht dulden konnten. Sein hoher IQ war ihnen dabei völlig egal... sie wollten schlichtweg einen 'normalen' Sohn und den hatten sie nun mal nicht bekommen. Entsprechend zwangen sie ihn zu beichten in der Kirche und zu Leuterungsstunden mit Priestern. Er selber hielt davon nicht viel, ließ es aber über sich ergehen, auch wenn man es dem Raum meist anmerkte, da er sich in dunkle Schatten hüllte, die meist sehr langsam, sodass man es bewusst nicht wahr nahm, über Wände und Böden krochen. Mit bereits 10 brauchte er eine Brille, da seine schmalen Augen nicht viel sehen konnten und er bastelte sich diese quasi selbst zusammen. Ab da war es ihm das erste Mal selbst aufgefallen, dass sich Schatten in seiner Umgebung anders verhielten. Sein Nachbar hatte ihn schon bald in seine vier Wände entführt, wollte sich mit dem recht eigensinnigen Jungen beschäftigen und mit 10 schlossen er und William eine enge Freundschaft.

────── "What light through yonder window breaks."
Schon bald begann der wahre Albtraum für den inzwischen 15 Jährigen, der sogar in den Genuss kam, Bildung zu erhalten. Dennoch schien er wie Teufelswerk, alles viel zu schnell zu wissen und zu beherrschen. Seine Lehrer sagten alle recht schnell, dass sie ihm nichts mehr beibringen vermochten. Seine Eltern hielten ihn immer mehr und mehr für besessen und gingen den härtesten Schritt ihres Lebens ein. Sie verwiesen ihn in eine 'Nervenheilanstalt', um den Dämon aus ihm heraus zu treiben. Kälte und Dunkelheit, waren je her seine besten Freunde gewesen. Im Zwielicht fühlte er sich am wohlsten und die Schatten unter seinem Bett, waren für ihn noch nie Monster gewesen, auch als Kind, fühlten sie sich eher freundlich an. Nachts hatte er immer seine Ruhe und er konnte nachdenken, ohne das ihn jemand nervte. Auch in der Heilanstalt, war dies nicht anders. Jedoch spricht er bis heute nicht, was dort geschehen war bzw. wie er wieder in Freiheit geriet.

────── "Words are easy, like the wind; Faithful friends are hard to find"
Doch der Horror fand auch draußen kein Ende... Denn er konnte ja nach seiner Flucht nicht nach Hause zurück kehren, seine Eltern würden ihn direkt wieder dort hin bringen. Er klopfte mitten in der Nacht, blutend und durcheinander bei William an der Tür und er ließ ihn rein. Zusammen schmiedeten sie einen Fluchtplan und Ansgar floh aus England über eine Schiffsreise, hinüber nach Irland. Dort lebte er eine Zeitlang in einer alten Scheune, klaute sich Werkzeug zum zeichnen und begann Aufträge zu erfüllen, um sich sein Geld zu verdienen. Damals geschah es, dass sowas wie Homosexualität noch ein Fremdwort vieler war und die meisten hielten es für Sünde. Doch das hielt viele nicht davon ab, sie heimlich zu praktizieren. Auch Ansgar erging dies so, als ein vermeidlicher Freund, der ihm ein Zuhause bot, sich ihm unsittlich näherte. Ansgar floh total geschockt hinaus und er fühlte sich schlagartig innerlich zurück versetzt in die Zeit in der Anstalt, was wieder die Kälte in ihm aufkommen ließ, welche jedoch kein Feind war, sondern eine Art Schutzmechanismus. Er konnte aufgrund seiner emotionalen Einschränkung damit nicht umgehen und lief direkt in die Arme von Leuten, die gar nicht freundlich aussahen. Sein angeblicher Freund war ihm nach draußen gefolgt, überließ ihm jedoch sein Schicksal, als diese sich als Monster der Nacht entpuppten und ließ ihn im Stich. Sie verletzten ihn, schlugen ihn und ließen ihn dann in der dunklen Gasse liegen.

────── "Love looks not with the eyes, but with the mind"
Seine Augen öffneten sich mit neuem Glanz, als er zu sich kam, mit einem unmenschlichen Durst auf ... Blut. Sein ganzer Körper schmerzte - Höllenqualen, die er gut aus der Anstalt kannte... Natürlich war er zunächst verwirrt - wie auch sonst, sollte man auf solch eine Wandlung reagieren? Doch er befand sich nicht mehr in der Gasse. Die Erinnerungen an die letzte Nacht waren nur noch fahl, als wären sie hinter einem Schleier eines Traums verborgen und der inzwischen 26 Jährige war nicht mehr Mensch... Er war nun ein Wesen der Nacht - was ihm sein/e Wandler/in auch sofort erzählte. XXX war ebenfalls aufgefallen, dass in besagter Gasse eine miese Prügelei statt gefunden hatte, was XXX gemerkt hatte, als er/sie an dieser vorbei gelaufen war. Inmitten allem, lag Ansgar, in einer Pfütze aus seinem eigenen Blut. XXX half ihm durch die schwere Zeit, unterstützte ihn mit seinem neuen Vampirdasein und brachte ihm bei, Menschen nicht zu töten, wenn er von ihnen trank. Natürlich bestand die Option von Tieren zu trinken, aber das war meist noch schwerer, wenn man sie nicht töten wollte. Ansgar war nun in einer neuen Welt, in einem fremden Land wider geboren und konnte endlich all das tun, was er vorher nie hatte tun können. Er war nicht mehr auf Geld angewiesen... konnte nach Herzenslust zeichnen und malen... Er nahm etliche Aufträge an und fand endlich Glück an seiner Arbeit - an seinem Tun. Doch schnell wurden die Leute misstrauisch. Wieso alterte der Künstler nicht? Er war gezwungen umzuziehen. Er ließ seine Vergangenheit hinter sich und floh nach einigen Jahrzehnten dann übers Meer nach Europa.

────── "You speak an infinite deal of nothing."

Nun hielt den Künstler nichts mehr. Er zog von Ort zu Ort, lebte überall und saugte jedes bisschen Wissen in sich auf, wie ein Schwamm. Klar - denn auch als Vampir, war der Autismus nicht geheilt. Nach einiger Zeit, erwischten ihn jedoch eine Horde Jäger, die ihn aus Spaß quälten - da er sich auch nicht sonderlich zur Wehr setzte - und ihn dann schlussendlich aus der Gegend vertrieben. Er beschloss also sich die andere Seite der Welt anzusehen und fuhr per Schiff nach Japan. Eines der wenigen Länder, welche er noch nicht besucht hatte. Dies geschah ca. 1968 und er baute sich dort ein neues Leben auf. Ganz der Künstler ging er seiner Arbeit nach, baute sich seinen Ruf auf und verschanzte sich schlussendlich 1992 in einem Haus im Wald in der Nähe von Kyoto bei Kumogahatanakatsugawacho. Er beschloss sich nur noch von Tieren zu ernähren. Die Zeit verging wie im Flug und nach all den Jahren war er endlich in einem Zustand des 'Zuhause seins' angekommen. Das würde er sich definitiv nicht mehr nehmen lassen.

tbc.





Gesuchte Rolle: Wandler/in // Vertraute/r // Vielleicht Ex-Liebhaber/in
Dein Name: Dir überlassen
Dein Alter: Älter als Omme logischerweise.
Dein Wesen: ⚝ Sanguis Umbra [1/2]
Gruppierung:
The Shadowrebels (SR) { } │ Holy Law of Justice (HLoJ) { } │ Pleasent Crossroad Internat { } │ Bewohner { } │ Deine Wahl { x }
Aufgabenbereich:
Gesinnung: Logischerweise nicht ausschließlich für die Menschen. Der Rest ist dir überlassen.
Für die Wesen { x } │ Für die Menschen { - } │ Für beide { x } │ Bin unwissend { } │ Neutral { x } │ Deine Wahl { x }
Wohnort:
Kyoto { } │ Yorutrix/Nighttrix { } │ Im Internat { }│ Sonst. Ort { } │ Deine Wahl { x }
Beziehung zum Suchenden:
Wir sind enge Vertraute - immerhin hast du Omar damals das Leben gerettet und ihm geholfen, mit seinem neuen Ich klar zu kommen - was nicht immer einfach war. Seine Schattenbändigungskräfte, waren besonders ausgeprägt und das hat dich schon immer fasziniert. Du warst die erste Stütze in seinem Leben, auf die er sich verlassen konnte und warst für ihn da, wenn er jemand am dringensten gebraucht hatte. Er hat dir als erstes von seiner Vergangenheit und seinem Asperger Autismus erzählt und auch davon, dass er gerne zeichnet. Ob du und er ein paar wurdet oder nicht, überlasse ich gern dir - wäre natürlich dafür. Ansonsten kann man auch gern nur enge Vertraute und Freunde gewesen sein. Dahingehend bin ich offen für alles! ♥
Gemeinsame Vergangenheit oder Zukunft:
Was du vor der Begegnung mit Ansgar gemacht hast, ist absolut dir überlassen, genauso wie das was du gemacht hast, nachdem sich ihre Wege trennten, bis sie sich dann heut zu Tage wieder treffen.

Wie du meiner Story schon entnehmen kannst, bist du XXX. Ich habe dir die entsprechende Stelle hier nochmal zum lesen:

Zitat
Sein angeblicher Freund war ihm nach draußen gefolgt, überließ ihm jedoch sein Schicksal, als diese sich als Monster der Nacht entpuppten und ließ ihn im Stich. Sie verletzten ihn, schlugen ihn und ließen ihn dann in der dunklen Gasse liegen. Seine Augen öffneten sich mit neuem Glanz, als er zu sich kam, mit einem unmenschlichen Durst auf ... Blut. Sein ganzer Körper schmerzte - Höllenqualen, die er gut aus der Anstalt kannte... Natürlich war er zunächst verwirrt - wie auch sonst, sollte man auf solch eine Wandlung reagieren? Doch er befand sich nicht mehr in der Gasse. Die Erinnerungen an die letzte Nacht waren nur noch fahl, als wären sie hinter einem Schleier eines Traums verborgen und der inzwischen 26 Jährige war nicht mehr Mensch... Er war nun ein Wesen der Nacht - was ihm sein/e Wandler/in auch sofort erzählte. XXX war ebenfalls aufgefallen, dass in besagter Gasse eine miese Prügelei statt gefunden hatte, was XXX gemerkt hatte, als er/sie an dieser vorbei gelaufen war. Inmitten allem, lag Ansgar, in einer Pfütze aus seinem eigenen Blut. XXX half ihm durch die schwere Zeit, unterstützte ihn mit seinem neuen Vampirdasein und brachte ihm bei, Menschen nicht zu töten, wenn er von ihnen trank. Natürlich bestand die Option von Tieren zu trinken, aber das war meist noch schwerer, wenn man sie nicht töten wollte.


Das wäre es auf das Gröbste herunter gebrochen. Ich habe es absichtlich etwas offener gelassen, damit wir unsere gemeinsame Vergangenheit zusammen planen und umsetzen können. Ob wir dabei sogar zu einem Paar wurden oder nicht - wie wir auseinander gegangen sind, wie wir uns in der heutigen Zeit wider treffen etc. Wichtig ist nur, dass ich hier kein Pairing suche. Ich suche einen besten Freund oder eine beste Freundin, die/der mir das Leben gerettet hat und die/der auch als erstes von meiner Vergangenheit erfahren hat. Seelenverwandte ♥ Dabei ist das Geschlecht irrelevant, Ansgar hat sich dahingehend nicht fest gelegt! Falls du noch Fragen hast, kannst du die natürlich gern im Frage/Antwort Thema stellen. Ich freue mich über Interesse!!! PS: bin recht offen in allen Beziehungstypen und Fetischen. Natürlich habe ich auch Einschränkungen. Aber Dinge wie BDSM etc. falls du an sowas interessiert bist, sind gern gesehen. Diesbezüglich muss man sich bei mir also nicht zurück halten. Sei dir aber bewusst, dass Ansgar seine 'Liebe' anders ausdrückt! Freue mich wenn wir etwas finden, dass uns beiden zusagt! <3


Avatarwunsch:
(Sind nur Vorschläge, du musst dich wohl fühlen! Aber ich behalte mir ein Vetorecht ein!)

♔ Holland Roden ♔



♔ Emily Blunt ♔



♔ Scarlett Johansson ♔



♔ Emmy Rossum ♔




♔ Ian Somerhalder ♔



♔ Nikolaj Coster-Waldau ♔



♔ Michiel Huisman ♔



♔ Robert Downey Jr. ♔



Probepost: erwünscht (alt) [ x ] erwünscht (neu) [ ] nicht erwünscht [ ] Probeplay erwünscht [ ]
Was ich noch loswerden möchte:
WICHTIG: Ansgar ist Asperger Autist. Sei dir also bewusst, wenn du diese Rolle animmst, dass er auf gewisse Dinge anders reagiert bzw. seine emotionale Intelligenz eingeschränkt ist. Ansonsten gibt es eigentlich nicht viel zu sagen. Bin kein Powerposter (Lieber regelmäßig) ABER wir haben uns ja Gegenseitig, deswegen kann man sich da sicher aushelfen und informieren, wie es mit dem Posten so läuft. Nimm die Rolle bitte nur in Angriff, wenn du es ernst meinst, denn du bist verdammt wichtig für Ansgar ♥ Mit mir kann man über alles reden, ich bin für vieles offen an Ideen und Umsetzungen und ich freue mich auf dich! PS: Ich beiße nur Dienstags und wenn gewollt. Ansonsten der übliche Blah eben... :D

Greetz, Ansgar & P


























Fragen zum Gesuch? Bei Antworten gesucht kannst du sie stellen >>Wegweiser<<



                        


zuletzt bearbeitet 18.10.2020 11:59 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Besucherzähler
Heute waren 14 Gäste und 16 Mitglieder, gestern 79 Gäste und 46 Mitglieder online.


Xobor Forum Software © Xobor